© fotolia.com/martinseb, Gernot Walter

Luft­rei­niger: Saug und weg!

Luft­rei­niger der ISI Indus­trie­pro­dukte GmbH sorgen für saubere Arbeits­luft an Zerspa­nungs­ma­schinen.


Wo geho­belt wird, da fallen Späne. Dieses alte Sprich­wort gilt in abge­wan­delter Form auch für moderne Werk­zeug­ma­schinen. Wo diese zerspa­nend arbeiten, entstehen durch die einge­setzten Kühl­schmier­stoffe Aero­sole, Ölnebel und Dämpfe in der näheren Maschi­nen­um­ge­bung, die die Gesund­heit der Mitar­beiter beein­träch­tigen können. Damit das nicht passiert, verfügen Werk­zeug­ma­schinen über Luft­filter, die Emis­sionen und Schweb­stoffe sicher entfernen und so die Gesund­heit der Menschen an den Maschinen schützen.

Ein führender Hersteller derar­tiger Filter­ge­räte ist die ISI Indus­trie­pro­dukte GmbH mit Sitz in Buch­holz im Wester­wald. Über die Jahr­zehnte hat sich das Unter­nehmen einen Namen gemacht und seine Produkte stetig weiter­ent­wi­ckelt. Wie die gesamte Branche standen die Verant­wort­li­chen 2013 dann vor der Heraus­for­de­rung, ihre Filter­sys­teme konform mit der damals neuen ErP-Richt­linie auszu­legen.

Verbes­sern statt nur anpassen

Die einfachste Möglich­keit dafür lag auf der Hand, wie sich Guido Vostell, Verkaufs­leiter bei der ISI Vertriebs GmbH, erin­nert: „Zunächst wollten wir wie unsere Mitbe­werber einfach die bestehenden AC-Gebläse in unseren Filtern durch effi­zi­en­tere Gebläse ersetzen. Bei der Recherche nach passenden Produkten stießen wir dann jedoch auf ­ebm-papst und erkannten, dass die erzwun­gene Umrüs­tung eine große Chance für uns bietet, wenn wir die Umstel­lung aktiv gestalten, statt nur zu versu­chen, gerade so einer Norm zu genügen.“ Also infor­mierte sich ISI genauer über EC-Venti­la­toren. Die verspra­chen nicht nur Ener­gie­ver­bräuche deut­lich unter­halb der Norm, sondern auch weitere Vorteile, die für ISI attraktiv waren. „Wir bemerkten schnell, dass wir fast alle Zusatz­nutzen, die die EC-Venti­la­toren von ebm-papst bieten, eins zu eins als Vorteile in unserem Produkt umsetzen können“, berichtet Vostell.

„Wir bemerkten schnell, dass wir fast alle Zusatz­nutzen, die die EC-Venti­la­toren von ebm-papst bieten, eins zu eins als Vorteile in unserem Produkt umsetzen können.“

Guido Vostell, Verkaufs­leiter bei der ISI Vertriebs GmbH

Der erste posi­tive Effekt zeigte sich bereits bei der Neuaus­le­gung der Luft­filter. Da die neu verbauten EC-Venti­la­toren sehr kompakt sind, konnte ISI den gesamten Luft­filter kleiner machen und spart nun auch Platz in den Maschinen, in denen das Endpro­dukt zum Einsatz kommt. Ein weiterer großer Vorteil, den die EC-Venti­la­toren in den Luft­fil­tern ausspielen können, ist ihre präzise Steu­er­bar­keit über den gesamten Dreh­zahl­be­reich.

Vostell erklärt, wie seine Kunden davon profi­tieren: „Gerade große OEMs, die unsere Luft­filter einbauen, können die Steue­rung der Venti­la­toren nun komplett in ihre Maschi­nen­steue­rung inte­grieren. So passt der Luft­filter seine Luft­leis­tung auto­ma­tisch an den aktu­ellen Bear­bei­tungs­schritt der Werk­zeug­ma­schine an: Fallen mehr Schad­stoffe an, saugt er stärker, bei gerin­gerer Bear­bei­tungs­in­ten­sität mit weniger Schad­stoffen läuft er lang­samer. So einfach hätte das mit AC-Venti­la­toren nicht funk­tio­niert.“ Zudem sorgt die Regel­bar­keit für eine längere Stand­zeit der verbauten Filter, da sie so nicht perma­nent mit der höchsten Filter­flä­chen­be­las­tung arbeiten müssen, wenn das nicht nötig ist.

Ener­gie­kosten halbiert

Da das Ziel der neuen Luft­fil­ter­ge­nera­tion die Einhal­tung schär­ferer Richt­li­nien war, spielte die hohe Effi­zienz der Venti­la­toren natür­lich die größte Rolle: Die Ener­gie­kosten der Luft­filter mit EC-Venti­la­toren liegen im Schnitt mehr als 50 Prozent unter denen der Vorgänger. „Das macht im Jahr allein bei einer Maschine mehrere Hundert Euro aus“, sagt Vostell. „Wenn die ganze Halle voller Maschinen steht, lohnt sich das.“ Die Einspa­rungen sind deshalb so hoch, weil sich die Leis­tungs­auf­nahme in etwa propor­tional zur dritten Potenz der Dreh­zahl verhält. Das bedeutet, dass bei halber Dreh­zahl die Leis­tungs­auf­nahme nur noch circa ein Achtel beträgt. Die Ener­gie­ein­spa­rung macht sich insbe­son­dere im Teil­last­be­reich stark bemerkbar, da der Wirkungs­grad der EC-Motoren weiter auf sehr hohem Niveau bleibt.

Ein ange­nehmer Neben­ef­fekt der hohen Effi­zienz: Die Venti­la­toren bringen wenig zusätz­liche Wärme in die Halle und machen so das Arbeiten im Sommer erträg­li­cher. Über alle Jahres­zeiten macht sich die geringe Geräusch­emis­sion der EC-Venti­la­toren bemerkbar. Außerdem verur­sa­chen sie dank ihrer Lauf­ruhe deut­lich weniger Vibra­tionen als herkömm­liche Venti­la­toren. Das ist beson­ders bei Präzi­si­ons­ma­schinen wichtig, die möglichst frei von störenden äußeren Einflüssen arbeiten sollen.

Heute setzt ISI in fast allen Ausfüh­rungen seiner Luft­filter EC-Venti­la­toren von ebm-papst ein. „Es ist eigent­lich egal, um welche Anwen­dung es sich im Detail handelt: Die EC-Produkte spielen überall ihre Vorteile aus“, resü­miert Vostell. „Außerdem sind wir mit ihnen gut für die Zukunft aufge­stellt, da wir die Möglich­keiten zur Effi­zi­enz­stei­ge­rung, die die Steu­er­bar­keit in Kombi­na­tion mit Sensoren bietet, immer noch nicht ausge­reizt haben. Hier sehen wir weiteres Poten­zial, unseren Kunden noch bessere Produkte anzu­bieten.“ 

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.