© Grafik | ebm-papst

RadiPac: Vergleich von Venti­la­toren

RadiPac Werte gegen­über gerech­neten Werten


Der reale Wirkungs­grad eines gemes­senen Venti­la­tors ist nicht gleich­zu­setzen mit dem Produkt der Einzel­wir­kungs­grad­ma­xima von Motor, Antrieb, Rege­lung und Laufrad. Aber warum ist das so?

Die korrekte Bestim­mung

Für ein Retrofit-Projekt werden verschie­dene Venti­la­toren ange­fragt und die Leis­tungs­daten der ange­bo­tenen Venti­la­toren vergli­chen. Dabei ist zu beachten, dass Leis­tungs­an­gaben, die auf Berech­nungen beruhen, meist nicht realis­tisch sind. Sie sind tenden­ziell viel zu opti­mis­tisch!

Denn bei der Berech­nung werden die Wirkungs­grad­ma­xima der Einzel­kom­po­nenten Motor, Antrieb, Rege­lung und Venti­la­tor­laufrad in der Regel aus Kata­logen entnommen. Es ist aber nicht davon auszu­gehen, dass sich im realen Betrieb dann auch jeweils der maxi­male Wirkungs­grad bei jeder Kompo­nenten einstellen wird. Eine Multi­pli­ka­tion dieser Einzel­wir­kungs­grade in ihrem jewei­ligen Optimum ergibt einen deut­lich güns­ti­geren Gesamt­wir­kungs­grad als im tatsäch­li­chen Betriebs­punkt möglich (Bild 1).

Dieser Fehler führt dazu, dass die Berech­nung des Leistungs­verbrauchs sehr viel güns­ti­gere Werte liefern als der tatsäch­liche Betrieb. Um die realis­ti­schen Werte zu erhalten, empfiehlt die ISO 12759:2010 „Fans – Effi­ci­ency clas­si­fi­ca­tion for fans“ ausdrück­lich, mit gemes­senen Werten zu planen.

Besser geht nicht

Bild 2: EC-Motoren bean­spru­chen weniger Bauraum

ebm-papst liefert jeder­zeit die rich­tigen Werte. Der Grund dafür liegt in der Messung und Liefe­rung der Mindest­kon­fi­gu­ra­tion eines kompletten, einbau­fer­tigen Venti­la­tors, bestehend aus Hoch­leis­tungs­laufrad, EC-Motor und Steu­er­elek­tronik. Weil diese optimal aufein­ander abge­stimmt sind, werden stati­sche Gesamt­wir­kungs­grade deut­lich über 60 % erreicht.

Sie sind gemessen und im Produkt­se­lektor hinter­legt. Deut­lich höhere Angaben anderer Anbieter sollten stets hinter­fragt werden.

Neben dem opti­malen Wirkungs­grad liefert RadiPac mit Green­Tech EC-Motor im Vergleich zu anderen Venti­la­toren eine Reihe weiterer Vorteile für RLT-Anlagen.

Instal­la­tion – einfach und sicher

Bild 3: Green­Tech EC-Motoren – alles aus einer Hand

Das Hoch­leis­tungs­laufrad ist direkt auf dem Rotor des Außen­läu­fer­mo­tors befes­tigt. Das spart Platz und erlaubt die Auswuch­tung der gesamten rotie­renden Einheit in einer Aufspan­nung (Bild 2). Elek­tronik und Motor bilden eine Einheit (Bild 3), was für eine einfache Instal­la­tion sorgt, denn die bereits einge­baute Steu­er­elek­tronik ersetzt einen externen Frequenz­um­richter.

Da Motor und Elek­tronik im Motor­system perfekt aufein­ander abge­stimmt sind und nah beiein­ander liegen, werden auch zusätz­liche elek­tro­ni­sche Filter und geschirmte Kabel über­flüssig. Zudem ist kein externer Motor­schutz­schalter notwendig. Die kosten­in­ten­siven Abstim­mungen bei der Inbe­trieb­nahme in RLT-Geräten entfallen genauso wie Erdungs- und Schir­mungs­maß­nahmen. Das bedeutet „Plug & Play“ in der Raum­luft­technik.

Ökode­sign

Mindest­ef­fi­zi­enz­an­for­de­rungen für die RadiPac EC-Radi­al­ven­ti­la­toren nach der Ökode­sign-Verord­nung 2015

Die Ökode­sign-Verord­nung für Venti­la­toren (EU 327/2011) benennt Mindest­effizienz­anforder­ungen für elektro­motorisch getrie­bene Ventila­toren. Erst­mals für 2013 fest­gelegt, werden sie ab 01.01.2015 weiter erhöht. Be­troffen sind alle Venti­la­toren ab einer elek­tri­schen Eingangs­leistung von 125 W bis 500 kW. Der Geltungs­bereich erstreckt sich auf Antriebs­leistungen von 125 W bis 500 kW. Je nach Ventilator­bauart muss ein fest­gelegter Effi­zienz­grad erreicht werden. Die Berech­nung der Mindest­effizienz­werte ist in dieser Ver­ordnung beschrie­ben. Alle Green­Tech EC-Venti­la­toren der RadiPac Bau­reihe von ebm-papst über­treffen bereits heute die ab 2015 geltenden Anfor­de­rungen.

Ressour­cen­scho­nend

Einen großen Beitrag leistet der Green­Tech EC-Motor zur Ressour­cen­scho­nung und Versor­gungs­si­cher­heit. Der netz­ge­speiste, perma­nent erregte Synchron­motor mit elek­tro­ni­scher Kommu­tie­rung (auch BLDC- oder PM-Motor genannt) liegt mit seinen Wirkungs­graden weit über der Effi­zi­enz­klasse IE4 – und dies ohne die Verwen­dung von versor­gungs­kri­ti­schen Seltene-Erden-Magneten.

Andere Perma­nent­ma­gnet­mo­toren in Innen­läu­fer­bau­weise benö­tigen bei vergleich­barer Effi­zienz bauart­be­dingt Magnete aus seltenen Erden. Damit ist RadiPac die kompakte, effi­zi­ente, anwen­der­freund­liche und nach­hal­tige Venti­la­tor­lö­sung für RLT-Geräte – aus einer Hand (Bild 3).

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.