© ebm-papst

Mit AxiCool wird Frische leise

Große Kühl­hallen stellen ihre Besitzer vor eben­solche Heraus­for­de­rungen: Das Kühl­system muss volle Leis­tung bringen, darf aber nicht zu viel Energie verbrau­chen und nicht zu laut sein. Beim Cilmor Distri­bu­tion Centre in Kapstadt setzt der Super­markt-Gigant Shoprite auf AxiCool-Venti­la­toren von ebm-papst. Sie geben alles für frische Lebens­mittel – aber nur, wenn sie sollen.


Schon von außen ist das Cilmor Distri­bu­tion Centre (DC) überaus beein­dru­ckend: Ein futu­ris­ti­sches Gebäude mit Metall­ver­klei­dung. Zu den schier endlos wirkenden Hoch­re­gal­reihen im Inneren sollte die Wärme aller­dings nicht vordringen. Denn hier warten Käse, Säfte, Fleisch­pro­dukte und andere verderb­liche Waren von rund 500 Liefe­ranten darauf, ihre Reise zu den Auslagen der Shoprite- und Checkers-Filialen anzu­treten.

An der höchsten Stelle seines von Stahl­trä­gern gestützten Daches misst das Gebäude 22 Meter, an seiner brei­testen Stelle 144 auf 123 Meter. Diese gigan­ti­schen Ausmaße haben einen Grund: Die Shoprite-Gruppe, mit 2.700 Filialen und 15.000 Ange­stellten die größte auf dem afri­ka­ni­schen Konti­nent, zentra­li­sierte mit dem 2018 eröff­neten Lager den Vertrieb. Das bedeutet, Lebens­mittel mit verschie­denen Tempe­ra­tur­an­for­de­rungen lagern unter einem Dach.

Wer eine Halle dieses Ausmaßes effi­zient und arbei­ter­freund­lich leise kühlen will, steht vor tech­ni­schen Heraus­for­de­rungen. (Foto | ebm-papst)

Bei diesen Ausmaßen ist es kein leichtes Unter­fangen, das ideale Klima für alle Waren zu schaffen. Es bedarf eines ausge­klü­gelten Kühl­sys­tems. Das Cilmor DC ist deshalb in drei Zonen unter­teilt: zwei -28 Grad Celsius kalte Gefrier­kam­mern von jeweils 4.500 Quadrat­me­tern und ein 12.000 Quadrat­meter großer Kühl­be­reich mit einem Grad Celsius.

Spar­same Kälte gefragt

Doch wo viel gekühlt wird, entstehen Geräu­sche – und damit ein äußerst unan­ge­nehmes Arbeits­klima. „Lärm!“, nennt Hannes Steyn, Director bei GEA Refri­gera­tion Africa (Pty) Ltd. als spezi­elle Heraus­for­de­rung bei einem Gebäude dieser Art. GEA ist dort für die gesamte Kühl­an­lage zuständig. Steyn führt aus, dass durch die stark reflek­tie­renden Ober­flä­chen und die vielen Venti­la­toren ein Geräusch­pegel entsteht, der das Arbeiten in der Halle stark beein­träch­tigt. Wo Geräte lärmen, wird außerdem Energie verbraucht – eine weitere Hürde für das Vorzei­ge­ver­triebs­zen­trum, zumal Strom in der Region mangels leis­tungs­fä­higer Kraft­werke knapp und daher teuer ist.

Insge­samt 176 AxiCool-Venti­la­toren sind an den Verdamp­fern ange­bracht und sorgen für gewünscht nied­rige Tempe­ra­turen. (Foto | ebm-papst)

Wer ein Gebäude mit diesen Ausmaßen so ener­gie­spa­rend und geräuscharm wie möglich auf gewünscht nied­rige Betriebs­tem­pe­ra­turen bringen will, braucht strenge Krite­rien, die die Haupt­quellen von Lärm und Strom­ver­brauch zu erfüllen haben. Shoprite stellte die folgenden Krite­rien auf: Die Venti­la­toren für die Verdampfer müssen effi­zient sein, mit einem Geräusch­pegel von maximal 48 dB(A) nicht lauter als eine ruhige Nacht in der Groß­stadt, eine Wurf­weite von mindes­tens 28 Metern haben und über eine hundert­pro­zen­tige Dreh­zahl­kon­trolle verfügen.

Viel Kälte für wenig Energie

All diese Anfor­de­rungen erfüllen AxiCool-Venti­la­toren von ebm-papst. Und sie gehen noch weiter, wie Steyn sagt: „In Sachen Luft­vo­lu­men­strom und Wurf­weite haben sie unsere Erwar­tungen über­troffen.“ Sie, das sind 176 EC AxiCool-Venti­la­toren, die über den Wärme­tau­scher­flä­chen der Verdampfer eine starke Luft­zir­ku­la­tion erzeugen. AxiCool-Venti­la­toren, die ebm-papst speziell für gewerb­liche und indus­tri­elle Verdampfer und Luft­kühler entwi­ckelt hat, sind mit einer Luft­wurf­weite von bis zu 63 Metern und einer Luft­leis­tung von bis zu 24.600 Kubik­me­tern pro Stunde ideal für das gigan­ti­sche Cilmor DC.

Die AxiCool-Venti­la­toren sind ab Baugröße 500 in zwei Versionen erhält­lich: als Version inkl. Nach­leitrad und Monta­ge­füh­rung für das Heiz­band (links) und als Version mit zusätz­li­cher Wandring­ver­klei­dung für weniger Wärme­ein­trag ins Kühl­haus (rechts). (Foto | ebm-papst)

In beiden Gefrier­be­rei­chen des Shoprite-Verteil­zen­trums sorgen die Axial­ven­ti­la­toren der Baugröße 800 mit fester Dreh­zahl und 1,5 kW-Motoren für konstante Minus­grade. Der Grund für die feste Dreh­zahl in diesen Berei­chen ist schnell erklärt: Hier soll die Tempe­ratur konstant bei -28 Grad Celsius liegen, von den Venti­la­toren wird folg­lich ein bestän­diger Volu­men­strom verlangt. In den Gefrier­zonen liegt der Fokus aber auch nicht darauf, ob die Technik leise ist, denn hier arbeitet keiner für längere Zeit. Tempe­ra­turen von -40 bis +40 Grad Celsius wären für die Venti­la­toren auch kein Problem.

Strom­ver­brauch ist niedrig

Umso wich­tiger ist bei den hier zu errei­chenden Tempe­ra­turen der Ener­gie­ver­brauch. Auch das war ein Grund für Shoprite, auf AxiCool zu setzen: Ausge­stattet mit Nach­leit­rä­dern für einen besseren Wirkungs­grad und mit dem beson­deren AxiB­lade Lauf­rad­de­sign halten sie den Strom­ver­brauch niedrig. Diese Lauf­räder bestehen aus wider­stands­fä­higem Verbund­werk­stoff. Die speziell profi­lierte Schau­fel­geo­me­trie und Winglets sorgen für einen höheren Wirkungs­grad als herkömm­liche Flügel.

Ein weiteres Plus in Sachen Ener­gie­er­sparnis ist der Antrieb der AxiCool-Venti­la­toren: Die Green­Tech EC-Motoren erwärmen sich auch bei voller Leis­tung kaum und so bleibt der Wärme­ein­trag ins Kühl­haus äußerst gering. AxiCool kann die Leis­tungs­auf­nahme um bis zu 46 Prozent verrin­gern. Das Lauf­rad­de­sign, die opti­mierte Einström­düse und der inte­grierte Diffusor sorgen außerdem dafür, dass das Kühlen leise vonstatten geht.

Jede einzelne Kompo­nente trägt das Ihre zu Effi­zienz, Geräusch­armut und Sauber­keit der AxiCool-Venti­la­toren bei. (Foto | ebm-papst)

Deshalb kommen die Vorzüge der AxiCool-Venti­la­toren beson­ders im Kühl­be­reich des Cilmor DC zur Geltung, wo viele Menschen arbeiten. Die benö­tigte Dreh­zahl richtet sich in diesen Berei­chen nach der Luft­tem­pe­ratur und lässt sich stufenlos regu­lieren. Ist die gewünschte Tempe­ratur erreicht, verrin­gert sie sich. Das ist gerade bei einer sehr großen Lager­halle, deren Kapa­zität selten voll ausge­schöpft ist, eine Kosten­frage.

Glatt gegen Schmutz

Mit ihrem leisen Betrieb und ihrer Effi­zienz erfüllen die Venti­la­toren zwei grund­le­gende Anfor­de­rungen für den Einsatz im Verteil­zen­trum. Doch wo Lebens­mittel sind, ist ein weiteres Attribut nicht zu vernach­läs­sigen: Die Venti­la­toren müssen sauber sein. Durch ihre opti­male Kälte­ver­tei­lung und den hohen Spritz­was­ser­schutz (IP54) halten AxiCool-Venti­la­toren höchste Hygie­ne­stan­dards ein. Einen weiteren Beitrag zur Sauber­keit leisten außerdem die bewusst glatt gestal­teten Ober­flä­chen ohne sicht­bare Schrauben. Sie machen es Schmutz schwer, sich über­haupt erst fest­zu­setzen und sind im Zwei­fels­fall leicht zu reinigen.

Ein weiteres knappes Gut, das Shoprite mit seiner Wahl von ebm-papst Venti­la­toren gespart hat, ist Zeit: Ein Grund, warum GEA Africa mit der Ausschrei­bung für die Kühl­system-Zulie­ferer beauf­tragt worden war, war deren Zusage, den straffen Zeit­plan einhalten zu können, den Shoprite für die Fertig­stel­lung des Vertriebs­zen­trums ausge­rufen hatte. ebm-papst schaffte Kapa­zi­täten, um die Venti­la­toren im Zeit­plan zu produ­zieren.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.