© AsiaMalls Management Pte Ltd.

Cooler Kinospaß dank FanGrid

Die Klimaanlage des Kinos im Einkaufszentrum Century Square in Singapur war laut, verursachte hohe Kosten und ihre Ventilatoren mussten häufig gewartet werden. Ein Retrofit setzte dem ein Ende − und macht Kinobesucher und Betreiber glücklich.


Eine Million Besucher kommen durchschnittlich jeden Monat in das Century Square in Singapur, um auf sechs Stockwerken zu shoppen, zu schlemmen oder sich unterhalten zu lassen. Seit 1995 gibt es das Einkaufszentrum im Stadtteil Tempinese, einem der größten Viertel Singapurs, nur etwa zehn Minuten vom internationalen Flughafen entfernt. Doch 2018 stellte der Betreiber AsiaMalls Management Pte Ltd fest, dass das Einkaufszentrum inzwischen in die Jahre gekommen war und sich mit der innerstädtischen Konkurrenz schwertat.

Nicht nur von außen modern: Das Century Square überzeugt dank Retrofit auch durch seine Energiebilanz. (Foto: Century Square)

Zudem gab es neue Effizienzrichtlinien von Singapurs Regierung, die eine Verringerung der Energieverbrauchs und eine umweltgerechtere Gestaltung von 80 Prozent der Gebäude der Stadt bis 2030 vorschreiben. Deshalb war für das Management klar: Das Shopping-Center wird modernisiert!

Dazu beauftragte der Betreiber eine Energieberatungsfirma, die nach Lösungen zur Verbesserung der Energieeffizienz im Gebäude suchte. Das fand sie unter anderem beim Filmgarde Cineplex. Das Kino auf der fünften Ebene umfasst sechs Säle, in denen insgesamt 1.000 Menschen Platz finden und den ersten AuroMax-3D-Sound Asiens genießen können − einen aus drei Schichten bestehenden Klang, der einen intensiven, räumlichen Eindruck entstehen lässt.

Im Gegensatz zur zukunftsweisenden Audiotechnik war die Klimatisierung des Kinos nicht gerade State of the Art: Bisher wurden die Säle durch sechs große, riemengetriebene AC-Ventilatoren auf dem Dach des Gebäudes gekühlt. Doch diese waren teuer im Betrieb, mussten häufig gewartet werden und vibrierten stark. Um diese Probleme zu lösen, holte die Energieberatungsfirma ebm-papst ins Boot. Beide hatten bereits bei mehreren Projekten zusammengearbeitet.

Effizient und ausfallssicher

„Der Kunde wollte seine RLT-Geräte aufrüsten, um eine bessere Energieeffizienz zu erreichen“, sagt Mark Ng, Vertriebschef bei ebm-papst SEA Pte. Ltd. „Also haben wir zuerst ein paar Berechnungen auf Papier und ein paar Simulationen gemacht, um sicherzustellen, dass wir dieses Ziel auch erreichen können.“ Anschließend führte ebm-papst eine Standortstudie durch, um den Stromverbrauch des Systems an mehreren Tagen zu unterschiedlichen Zeiten zu ermitteln.

Bald stand die Lösung fest: „Wir schlugen ein FanGrid-Design vor, das aus vier Ventilatoren pro RLT-Einheit mit einer Gesamtzahl von 24 Ventilatoren in sechs Einheiten besteht, um die alten, riemengetriebenen AC-Ventilatoren zu ersetzen“, sagt Ng. Nach nur drei Tagen war der Austausch erledigt. Mit dem Retrofit arbeiten die RLTs in der Century Square Mall nun im Durchschnitt mit 0,09 kW/RT, was nur einem Fünftel des Standards in Singapur (SS553) zur Begrenzung der Ventilatorleistung in mechanischen Lüftungssystemen (0,46Kw/RT) entspricht.

Ein weiterer Vorteil des neu installierten FanGrids ist die eingebaute Redundanz (N+1). „Falls einer der Ventilatoren ausfällt, können die anderen Einheiten ihre Leistung erhöhen und dessen Funktion übernehmen“, erklärt Ng. „Ausfälle der gesamten Klimaanlage sind damit in Zukunft ausgeschlossen. Außerdem arbeiten die Ventilatoren wartungsfrei.“ Auch die Kinogänger profitieren: Dank der leiseren Ventilatoren mit geringerer Vibration entgeht Ihnen auch das leiseste Flüstern im Film nicht mehr − und der 3D-Sound kommt voll zur Geltung.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.