© AsiaMalls Management Pte Ltd.

Cooler Kino­spaß dank FanGrid

Die Klima­an­lage des Kinos im Einkaufs­zen­trum Century Square in Singapur war laut, verur­sachte hohe Kosten und ihre Venti­la­toren mussten häufig gewartet werden. Ein Retrofit setzte dem ein Ende − und macht Kino­be­su­cher und Betreiber glück­lich.


Eine Million Besu­cher kommen durch­schnitt­lich jeden Monat in das Century Square in Singapur, um auf sechs Stock­werken zu shoppen, zu schlemmen oder sich unter­halten zu lassen. Seit 1995 gibt es das Einkaufs­zen­trum im Stadt­teil Tempi­nese, einem der größten Viertel Singa­purs, nur etwa zehn Minuten vom inter­na­tio­nalen Flug­hafen entfernt. Doch 2018 stellte der Betreiber Asia­Malls Manage­ment Pte Ltd fest, dass das Einkaufs­zen­trum inzwi­schen in die Jahre gekommen war und sich mit der inner­städ­ti­schen Konkur­renz schwertat.

Nicht nur von außen modern: Das Century Square über­zeugt dank Retrofit auch durch seine Ener­gie­bi­lanz. (Foto: Century Square)

Zudem gab es neue Effi­zi­enz­richt­li­nien von Singa­purs Regie­rung, die eine Verrin­ge­rung der Ener­gie­ver­brauchs und eine umwelt­ge­rech­tere Gestal­tung von 80 Prozent der Gebäude der Stadt bis 2030 vorschreiben. Deshalb war für das Manage­ment klar: Das Shop­ping-Center wird moder­ni­siert!

Dazu beauf­tragte der Betreiber eine Ener­gie­be­ra­tungs­firma, die nach Lösungen zur Verbes­se­rung der Ener­gie­ef­fi­zienz im Gebäude suchte. Das fand sie unter anderem beim Film­garde Cine­plex. Das Kino auf der fünften Ebene umfasst sechs Säle, in denen insge­samt 1.000 Menschen Platz finden und den ersten AuroMax-3D-Sound Asiens genießen können − einen aus drei Schichten bestehenden Klang, der einen inten­siven, räum­li­chen Eindruck entstehen lässt.

Im Gegen­satz zur zukunfts­wei­senden Audio­technik war die Klima­ti­sie­rung des Kinos nicht gerade State of the Art: Bisher wurden die Säle durch sechs große, riemen­ge­trie­bene AC-Venti­la­toren auf dem Dach des Gebäudes gekühlt. Doch diese waren teuer im Betrieb, mussten häufig gewartet werden und vibrierten stark. Um diese Probleme zu lösen, holte die Ener­gie­be­ra­tungs­firma ebm-papst ins Boot. Beide hatten bereits bei mehreren Projekten zusam­men­ge­ar­beitet.

Effi­zient und ausfalls­si­cher

„Der Kunde wollte seine RLT-Geräte aufrüsten, um eine bessere Ener­gie­ef­fi­zienz zu errei­chen“, sagt Mark Ng, Vertriebs­chef bei ebm-papst SEA Pte. Ltd. „Also haben wir zuerst ein paar Berech­nungen auf Papier und ein paar Simu­la­tionen gemacht, um sicher­zu­stellen, dass wir dieses Ziel auch errei­chen können.“ Anschlie­ßend führte ebm-papst eine Stand­ort­studie durch, um den Strom­ver­brauch des Systems an mehreren Tagen zu unter­schied­li­chen Zeiten zu ermit­teln.

Bald stand die Lösung fest: „Wir schlugen ein FanGrid-Design vor, das aus vier Venti­la­toren pro RLT-Einheit mit einer Gesamt­zahl von 24 Venti­la­toren in sechs Einheiten besteht, um die alten, riemen­ge­trie­benen AC-Venti­la­toren zu ersetzen“, sagt Ng. Nach nur drei Tagen war der Austausch erle­digt. Mit dem Retrofit arbeiten die RLTs in der Century Square Mall nun im Durch­schnitt mit 0,09 kW/RT, was nur einem Fünftel des Stan­dards in Singapur (SS553) zur Begren­zung der Venti­la­tor­leis­tung in mecha­ni­schen Lüftungs­sys­temen (0,46Kw/RT) entspricht.

Ein weiterer Vorteil des neu instal­lierten FanGrids ist die einge­baute Redun­danz (N+1). „Falls einer der Venti­la­toren ausfällt, können die anderen Einheiten ihre Leis­tung erhöhen und dessen Funk­tion über­nehmen“, erklärt Ng. „Ausfälle der gesamten Klima­an­lage sind damit in Zukunft ausge­schlossen. Außerdem arbeiten die Venti­la­toren wartungs­frei.“ Auch die Kino­gänger profi­tieren: Dank der leiseren Venti­la­toren mit gerin­gerer Vibra­tion entgeht Ihnen auch das leiseste Flüs­tern im Film nicht mehr − und der 3D-Sound kommt voll zur Geltung.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.