© max maier urbandevelopment

Klima­neu­trales Quar­tier dank smarter Lüftung

In Ludwigs­burg entsteht das erste klima­neu­trale Stadt­quar­tier Europas. Inha­ber­fa­milie Maier dreht dafür an den digi­talen Reglern und orga­ni­siert Nach­hal­tig­keit über die Cloud. Wie die Vision dank smarter Lüftung Wirk­lich­keit wird.


Ein Anker für Nach­hal­tig­keit

Über 200.000 m2 erstreckt sich der urban­harbor in Ludwigs­burg: ein eigenes Ökosystem aus Start-ups der Region, Gastro­nomie, Einzel­handel und Unter­hal­tung. Die Vision dahinter: bis 2030 das erste produk­tive Stadt­quar­tier Europas zu sein, das klima­neu­tral wirt­schaftet.

„Nach­hal­tig­keit ist mein Motiv“

Max Maier, Inhaber der max maier urban­de­ve­lo­p­ment, über seine Vision

Lüftung zwischen Haus und Haus

In den Produk­ti­ons­hallen wurden früher Kühl­schränke & Co. herge­stellt, jetzt arbeiten in den hier einge­bauten, modernen Büros die Start-ups der Region an den Ideen der Zukunft. Das Ener­gie­kon­zept: Zwischen Büro- und Hallen­dach fördert die Lüftungs­an­lage die Frisch­luft nur genau dorthin, wo die Mitar­beiter sich aufhalten.

Luft, dort wo sie gebraucht wird

Chris­toph Hornek, verant­wort­lich für die Luft- und Gebäu­de­technik, traute sich, Neues zu wagen: eine semi­zen­trale Lüftungs­an­lage mit rund 300 lokalen, präzise regel­baren Venti­la­toren von ebm-papst inklu­sive cloud­ba­sierter Buil­­ding-Connect-Plat­t­­form von ebm-papst neo als Gehirn für die bedarfs­ge­rechte Steue­rung.

„Es wird keine Luft verschwendet.“

Chris­toph Hornek, Geschäfts­führer i-on Engi­nee­ring GmbH, über seinen Ansatz

Das Gehirn der Lüftung

ebm-papst neo hat genau für solch einen Anwen­dungs­fall die Buil­­ding-Connect-Plat­t­­form entwi­ckelt. Sie wertet mithilfe von Sensor­daten die Luft­qua­lität aus und steuert die präzise regel­baren, lokalen Venti­la­toren von ebm-papst entspre­chend. Das Abbild der Räum­lich­keiten ist stets mobil einsehbar. 

„Der Mitar­beiter im Büro fühlt sich besser.“

Bernd Röhr­scheid, tech­ni­scher Projekt­leiter bei ebm-papst neo, über die Effekte des Projekts

Der Weg der Daten

Der Sensor misst Werte zur Tempe­ratur, Luft­feuch­tig­keit, TVOC (orga­ni­sche Stoffe) und Fein­staub sowie den CO2– Gehalt in der Luft – die Rege­lungs­grund­lage der Lüftungs­an­lage. Sie wandern in die ebm-papst Cloud, werden verar­beitet und an die Venti­la­toren zur Regu­lie­rung geschickt. Ab einem Wert von 900 ppm erhöhen sie ihre Luft­leis­tung, bis dieser wieder im Ideal­be­reich liegt. 

Vision ist Realität

Die bedarfs­ge­rechte Rege­lung spart etwa 50 Prozent der aufzu­be­rei­tenden Luft und 30 Prozent der elek­tri­schen Energie, die zur Förde­rung der Luft notwendig ist. Max Maier geht in Halle 8 im schlech­testen Fall davon aus, dass er zusätz­lich zur Errei­chung der Klima­neu­tra­lität 63 bis 250 Tonnen mehr CO2 über­kom­pen­sieren wird.

„Platt­form, auf der sich Menschen inspi­rieren können.“

Max Maier, Inhaber der max maier urban­de­ve­lo­p­ment, über das Quar­tier

Die Lang­ver­sion des Arti­kels als PDF
Down­load

 

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.