© Foto | ebm-papst

Hitzefrei im Container

Griechenland entdeckt seine Sonne als Ressource. Um dort die elektrische Ausrüstung von Solarparks zu kühlen, setzt die Firma Gnettle auf GreenTech EC-Ventilatoren


Der strahlende Sonnenschein Griechenlands lockt nicht nur Touristen. Auch auf andere Art machen sich die 300 Sonnentage pro Jahr bezahlt: Längst hat das Land sein immenses Potenzial als Produktionsstandort von Solarenergie entdeckt. Um diesen neuen Wirtschaftszweig zu stärken, fördert die griechische Regierung seit vergangenem Jahr intensiv den Bau von Solarparks. Die Firma Gnettle erkannte den Trend und begann im Januar 2012, Schutzcontainer für die elektrische Ausstattung von Solarparks zu produzieren. In den weißen Häuschen befinden sich alle nötigen Komponenten, um die Energie aus der Photovoltaikanlage als Strom in das Stromnetz zu bringen, also zum Beispiel Transformatoren und Stromrichter.

John Mylonas, Vertriebsingenieur bei Helcoma, und Zois Parthymos, Anwendungstechniker bei Gnettle

Smarte Lösung

Die griechische Sonne heizt allerdings auch den Container auf. Damit der Betrieb der elektrischen Anlage nicht unter der äußeren Hitze und der eigenen Abwärme leidet, müssen die Häuschen gekühlt werden. Gewöhnlich übernimmt das eine wenig effiziente Split-Klimaanlage. Gnettle hat sich jedoch für eine smarte, energiesparende Lösung entschieden: Ventilatoren mit GreenTech EC-Technologie sorgen nun für die richtige Temperatur. Plug-Fans saugen Luft in den Container, ein Axialventilator gibt die erwärmte Luft nach außen ab. In Zusammenarbeit mit Helcoma – der Vertretung von ebm-papst in Griechenland – erreicht Gnettle damit nicht nur eine viel höhere Lüftungsleistung als mit Split-Klimaanlagen, sondern spart auch Energie.

Kühle Luft für Solarparks: ein Schutzcontainer von Gnettle

Flexibel reagieren

„Wir haben uns aber nicht nur wegen des geringeren Stromverbrauchs für EC entschieden“, sagt Nikos Kazantzis, Systemtechnik-Leiter bei Gnettle, „Der wichtigste Faktor war, dass alle Komponenten zur Geschwindigkeitssteuerung bereits in den Ventilator integriert sind und er sich einfach programmieren lässt.“ Das ist bei dieser Anwendung besonders wichtig, weil die Lüfter sowohl auf die wechselnden Außentemperaturen als auch auf die variable Stromproduktion – und damit unterschiedlich starke Abwärme – flexibel reagieren müssen. Gerade ein Jahr auf dem Markt, arbeiten die EC-gekühlten Schutzcontainer von Gnettle schon in acht griechischen Solarparks, die zusammen eine Leistung von neun Megawatt erreichen.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.