© Gernot Walter

„Stark bei mobilen Anwendungen“

Für wen ist der neue Motor ECI 80 interessant? Das erklärt Patrick Schumacher, Leiter Produktmanagement in der Business Unit Industrial Drive Technology bei ebm-papst.


Warum hat ebm-papst den neuen Motor ECI entwickelt?

Motoren mit sogenannter Schutzkleinspannung bis 60 Volt werden in der Industrie immer beliebter, weil sie aus mehreren Gründen einfach zu handhaben und elektrisch zu integrieren sind. Die Begrenzung der Spannung auf 60 Volt setzt uns aufgrund der hohen Ströme aber eine physikalische Grenze, was die Motorleistung betrifft. Unsere Idee war, einen Motor zu entwickeln, der ganz nah an diese Grenze herankommt, also bei geringer Spannung dennoch hohe Leistung bietet. Das ist uns gelungen. Der ECI 80 erreicht mit 750 Watt eine beachtliche Leistung, mehr als doppelt so hoch wie der aktuell verfügbare kleine Bruder ECI 63.

Und wer braucht diese Art leistungsstarker Motoren?

Der ECI 80 eignet sich ganz grundsätzlich als Antriebslösung in der Industrie für Automation und Medizintechnik. Zwei Anwendungsgebiete hatten wir bei der Entwicklung ganz besonders im Auge: die Intralogistik und die medizinische Ausstattung von Krankenhäusern. Antriebe in Hochregallagern oder auch in führerlosen Transportsystemen, Shuttles und Crossbelt-Sortern in Fabriken werden immer öfter von einer Batterie mit Leistung versorgt. Hier kann der ECI 80 seine hohe Leistung bei niedriger DC-Spannung voll ausspielen und die Anwendung verbessern. Das Gleiche gilt für mobile Medizingeräte wie etwa für fahrbare Röntgenapparate. Bei OP-Tischen kann er Aufgaben übernehmen, die bislang nur hydraulisch zu lösen waren. Das verringert den Aufwand für die technische Infrastruktur im OP-Saal erheblich.

Patrick Schumacher, Leiter Produktmanagement in der Business Unit Industrial Drive Technology

Welche weiteren Vorteile haben die Kunden ganz konkret?

Der ECI 80 ist äußerst kompakt. Bei der Entwicklung achteten wir zudem ganz besonders darauf, dass der Motor während der Beschleunigung in den einzelnen Frequenzbändern keine Schwingungen anregt. Der Antrieb arbeitet also sehr leise. Mit ein paar Kniffen am Motordesign −zum Beispiel mit optimierten Luftspalten −und durch die Verwendung von hochwertigem Neodym als Magnetmaterial konnten wir das Dynamikverhalten deutlich verbessern: Der Antrieb schafft kurzzeitig mehr als das Dreifache des Nennmoments.

In der Regel wollen Kunden ja nicht nur einen einzelnen Motor, sondern eine komplette Antriebsachse …

Darum planten wir auch streng nach dem Baukastenprinzip: ebm-papst bietet für den ECI 80 auch passende Getriebe, Geber, Bremsen und Regler und weitere Komponenten an. Derzeit arbeiten wir −im Hinblick auf das Thema Industrie 4.0 − an integrierten Antriebsreglern und an Bus-Schnittstellen. 

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).