© rh2010, Adobe Stock

Lüftung mit System

Die bedarfs­ge­führte Belüf­tung von AERECO arbeitet nur dann, wenn sie wirk­lich benö­tigt wird. Mit EC-Motoren von ebm-papst tut sie das zuver­lässig und beson­ders effi­zient.


Damit wir uns in den eigenen vier Wänden wohl­fühlen, ist nicht nur eine passende Einrich­tung, sondern vor allem ein ange­nehmes Raum­klima entschei­dend. Doch Ausdüns­tungen von Gegen­ständen, aber auch bioche­mi­sche Vorgänge wie Atmen oder Schwitzen vermin­dern die Luft­qua­lität in Wohnungen. Beim Kochen, Duschen oder Wäsche trocknen steigt zudem die Luft­feuch­tig­keit an – fehlt eine ausrei­chende Belüf­tung, kann Schimmel entstehen. Das schadet Räumen und Bewoh­nern.

Mit einer effi­zi­enten Raum­be­lüf­tung lässt sich das verhin­dern. Doch viele Wohnungen stehen einen Groß­teil der Zeit leer, da die Bewohner bei der Arbeit sind oder anderen Tätig­keiten außer Haus nach­gehen. Die meisten Lüftungs­sys­teme arbeiten aber mit konstantem Volu­men­strom – auch in Situa­tionen, in denen das gar nicht nötig ist. Dadurch verbrau­chen sie unnötig Energie. Bei hoher Akti­vität in den Räumen reicht der Luft­wechsel dagegen häufig nicht aus, um die Qualität zu verbes­sern. Der fran­zö­si­sche Hersteller AERECO hat darum eine bedarfs­ge­führte Belüf­tung entwi­ckelt. Das System passt seine Arbeits­leis­tung der Raum­nut­zung an und arbeitet nur, wenn es wirk­lich gebraucht wird.

Frische Luft fließt durch Luft­durch­lässe an den Fens­tern in das Gebäude (1). In Abluft­räumen führt ein bedarfs­ge­führtes feuch­te­ge­führtes Abluft­ele­ment (2) die Luft in den Abluft­schacht. Hybrid­lüfter auf dem Dach (3) passen ihre Dreh­zahl abhängig von den Außen­tem­pe­ra­turen an. (Illus­tra­tion | AERECO)

Sensoren steuern Zu- und Abluft­klappen

Und das funk­tio­niert so: AERECO Sensoren messen die Luft­qua­lität in der Wohnung anhand von mehreren Para­me­tern. Nimmt die Qualität ab, öffnet das System die Klappen, die in Außen­luft­durch­lässen im Wohn- und Schlaf­be­reich ange­bracht sind, und tauschen so auto­ma­tisch die benö­tigte Luft­menge aus. Steigt beispiels­weise die Feuch­tig­keit in der Wohnung, öffnen sich die Klappen stärker und es gelangt mehr frische Außen­luft nach innen. Genauso arbeiten ange­schlos­sene Abluft­ele­mente in Küche, Bad und WC: Sie saugen die Luft dann schneller ab.

Unter­stüt­zung für die freie Lüftung

AERECO setzt dabei auf eine Hybrid­lüf­tung, also auf die Kombi­na­tion von freier und Venti­lator gestützter Lüftung. Ein dafür konzi­pierter Nieder­druck­ven­ti­lator erzeugt einen konstanten Unter­druck im Schacht. Reicht der ther­mi­sche Auftrieb nicht aus, schaltet sich der Venti­lator auto­ma­tisch zu und unter­stützt so die Belüf­tung. Unter­schied­liche Hybrid-Venti­la­ti­ons­sys­teme, die auf dem Gebäu­de­dach montiert werden, sorgen dafür, dass dies schnell und effi­zient geschieht: Die VBP-Produkt­fa­milie mit nied­rigen Luft­leis­tungen bis 400 m3/h, die VBP+-Geräte für eine hohe Luft­leis­tung bis 800 m3/h sowie die feuer­festen Venti­la­toren der Serie VBP+C4.

Hybrid­lüf­tung kombi­niert freie mit Venti­lator-gestützter Lüftung. (Foto | AERECO)

Die einzelnen Rotor­blätter des VBP-Nieder­druck­lüf­tungs­ge­rätes verlaufen parallel zum Luft­strom. Dadurch steht der gesamte freie Quer­schnitt des Schachts zur Verfü­gung. Das gewähr­leistet eine Schacht­lüf­tung auch ohne mecha­ni­sche Unter­stüt­zung. Für den Antrieb des Lüfters verwendet AERECO einen EC-Motor mit sepa­rater Kommu­tie­rungs­elek­tronik von ebm-papst. Die Zuver­läs­sig­keit gab bei der Auswahl der Kompo­nenten den Ausschlag. Vor allem die Lang­le­big­keit des Motors war für das Unter­nehmen beson­ders wichtig. Außerdem haben die Produkte von ebm-papst auch bei den Endkunden einen guten Ruf. Die Leiter­platte des Motors befindet sich in einer Kunst­stoffbox und das Kabel hat einen einfa­chen Aufbau. Durch die abge­setzte Elek­tronik-Box lässt sich die Elek­tronik außer­halb des Luft­stromes anbringen. Die Anschlussbox kann so an einer gut zugäng­li­chen Posi­tion am Lüftungs­gerät instal­liert werden.

Je nach Außen­tem­pe­ratur steuert eine Strom­ver­sor­gungs- und Regel­ein­heit bis zu 25 Lüftungs­ge­räte und schaltet sie von der Grund­dreh­zahl, die im Winter ein Einfrieren verhin­dert, auf die Bedarfs­dreh­zahl. Ein VBP-Lüftungs­gerät kann Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern mit bis zu sieben Stock­werken belüften und lässt sich auch auf bereits bestehende Schächte montieren.

Maxi­male Leis­tung, mini­maler Verbrauch

Für ein Plus an Ener­gie­ef­fi­zienz sorgt das VBP+ Hybrid-Lüftungs­gerät. Es arbeitet mit 35 W bei einer Luft­leis­tung von 800 m3/h und redu­ziert den Ener­gie­ver­brauch dadurch auf ein Minimum. Dazu trägt eben­falls ein EC-Motor von ebm-papst bei. Für AERECO war es sehr wichtig, einen effi­zi­enten Antrieb zu haben, der hilft, den Ener­gie­ver­brauch deut­lich zu senken und gleich­zeitig zuver­lässig arbeitet.

Mit einem Gehäuse aus galva­ni­siertem Stahl und einer Matrix aus Calci­um­si­licat, die den Motor schützt, hält das Lüftungs­gerät Tempe­ra­turen von bis zu 400 Grad Celsius bis zu 30 Minuten lang stand.

Das Lüftungs­system passt sich auto­ma­tisch den Wetter­ge­ge­ben­heiten an und sorgt so jeder­zeit für einen konstanten Unter­druck. Das VBP+ C4 ist auch für die Entrau­chung im Brand­fall geeignet. Mit einem Gehäuse aus galva­ni­siertem Stahl und einer Matrix aus Calci­um­si­licat, die den Motor schützt, hält das Lüftungs­gerät Tempe­ra­turen von bis zu 400 Grad Celsius bis zu 30 Minuten lang stand.

Im Einsatz, wann immer nötig

Durch die Präsenz­er­fas­sung, sowie CO2– oder VOC-Sensoren in den Wohn­räumen sind die Venti­la­toren immer nur dann im Einsatz, wenn tatsäch­lich verbrauchte und belas­tete Luft abge­saugt werden muss. Steht die Wohnung leer, redu­ziert das Lüftungs­system auto­ma­tisch den Luft­wechsel, die Frisch­luft­zu­fuhr und der Abluft­vo­lu­men­strom werden dann verrin­gert. Das spart Heiz­energie, senkt den Strom­ver­brauch der Lüftungs­ge­räte – und sorgt jeder­zeit für gute Luft im ganzen Haus.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.