© ebm-papst | Gernot Walter

„Axial und radial in einem Lüfter“

Der Diago­nal­lüfter DiaForce revo­lu­tio­niert die Elek­tronik­küh­lung. Warum das so ist, verrät Chris­tian Stern, Product Manager bei ebm-papst in St. Georgen.


Herr Stern, warum braucht es einen neuen Kompakt­lüfter für die Elek­tronik­küh­lung?

In Tele­kom­mu­ni­ka­tion und Auto­ma­ti­sie­rungs­technik nimmt das Daten­vo­lumen ständig zu. Die Kühlung entspre­chend leis­tungs­starker Elek­tro­niken wird dabei zur echten Heraus­for­de­rung. Denn die Anzahl der Axial­lüfter lässt sich nicht einfach erhöhen. Dagegen spre­chen der zur Verfü­gung stehende Bauraum und die Lärm­schutz­an­for­de­rungen.

Wie haben Sie dieses Problem gelöst?

Chris­tian Stern, Product Manager bei ebm-papst in St. Georgen (Foto | ebm-papst)

Wir haben unsere inter­na­tio­nale Entwick­lungs­kom­pe­tenz gebün­delt, um einen neuen Ansatz zu finden. In der engen Zusam­men­ar­beit unserer Stand­orte Mulfingen, St. Georgen und Schanghai ist ein neuer Diago­nal­lüfter entstanden, der den zukünf­tigen Anfor­de­rungen entspricht und dessen Abmes­sungen dabei denen einer konven­tio­nellen Lösung entspre­chen: der DiaForce.

Was ist das Neue am DiaForce?

Dass er von seiner Charak­te­ristik her zwischen einem Axial- und einem Radi­al­ven­ti­lator liegt. Um das zu errei­chen, haben wir das Lüfterrad mit einer kegel­för­migen Deck­scheibe versehen, die die Schau­fe­lenden umschließt. Es gibt keinen Kopf­spalt mehr, der zu Druck­ge­fälle und Verwir­be­lungen im Rand­be­reich führen würde. Weil die Austritts­öff­nung des Lüfter­rads größer als die Ansaug­öff­nung ist, wird der Lüfter sowohl in axialer als auch in radialer Rich­tung durch­strömt.

„Der DiaForce ist um sechs dB(A) leiser als ein konven­tio­neller Axial­lüfter — bei bis zu 50 Prozent höherer Luft­leis­tung.“

Welche Vorteile bringt das?

Der Diago­nal­lüfter DiaForce vereint Eigen­schaften von Axial- und Radi­al­lüf­tern. (Foto | ebm-papst, Gernot Walter)

Diese Bauweise sorgt für einen hohen Druck­aufbau. Zudem ermög­licht sie eine deut­lich gerin­gere Geräusch­ent­wick­lung. Denn dank den aero­dy­na­mi­schen Opti­mie­rungen ist der DiaForce um sechs dB(A) leiser als ein konven­tio­neller Axial­lüfter — und das bei einer um bis zu 50 Prozent höheren Luft­leis­tung. Die für den Einbau güns­ti­gere axiale Bauweise bleibt trotzdem erhalten.

Welche Rolle spielt der Motor bei dieser Leis­tungs­stei­ge­rung?

Der EC-Motor mit einer Leis­tung von 500 Watt baut sehr kompakt und arbeitet mit hohem Wirkungs­grad. Dazu trägt vor allem seine Elek­tronik bei: Ein leis­tungs­fä­higer Mikro­con­troller betreibt eine feld­ori­en­tierte Rege­lung, die in allen Last­be­rei­chen für ein höchst­mög­li­ches Dreh­mo­ment sorgt und zudem Wirkungs­grad wie Körper­schall opti­miert.

Wie verhält es sich bei so viel Power mit der Lebens­dauer?

Sehr gut. Und noch besser ist, dass wir mit der optio­nalen Funk­tion FanCheck ein intel­li­gentes Wartungs­kon­zept anbieten. FanCheck berechnet stetig die statis­ti­sche Lebens­dauer auf der Grund­lage der tatsäch­li­chen Betriebs­be­din­gungen. So lässt sich der Austausch kosten­op­ti­miert planen. 

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.