© Birmingham Airport

Entspannter abfliegen dank Retrofit

Als der Ventilator der Lüftungsanlage im Check-in-Bereich ausfiel, brauchte der Flughafen Birmingham dringend Ersatz. Die Lösung war ein ganz neues FanGrid System.


Mit dem Motor des einzigen Doppel-Axiallüfters fiel die ganze Lüftungsanlage des Check-in-Bereichs des Birmingham Airport aus.

13 Millionen Passagiere fliegen vom Birmingham Airport jedes Jahr mit einer von 50 Fluggesellschaften zu einem von 150 Direktzielen oder auf einem Langstreckenflug mit einem Stop zu 340 Zielen weltweit. Normalerweise checken sie ein, essen, shoppen oder warten sie in angenehm frischer Luft auf ihren Flug. Doch im Februar 2017 fiel der Motor des einzigen Doppel-Axiallüfters und damit die ganze Anlage für den Check-in-Bereich des siebtgrößten Flughafens in Großbritannien aus. Das Management brauchte schnell Hilfe und wendete sich an den Dienstleister und Lufttechnikexperten Munters, der sich Unterstützung von ebm-papst UK holte.

Ausfall ausgeschlossen mit FanGrid

Mit dem FanGrid mit fünf EC-Ventilatoren ist ein Ausfall ausgeschlossen. Außerdem spart das neue System viel Energie.

„Statt den Ventilator auszutauschen, was sich angesichts seiner Größe als schwierig erwiesen hätte, schlugen wir ein neues FanGrid-Design mit fünf EC RadiPac vor“, sagt Kurt Bruns, Projektingenieur bei ebm-papst UK. Diese Lösung bringt nicht nur beträchtliche Energieeinsparungen, sie verhindert auch einen Ausfall des Gesamtsystems. „Wenn ein Ventilator ausfällt, können die anderen vier ihre Geschwindigkeit erhöhen“, erklärt Bruns. „Sie gleichen den Ausfall aus und liefern weiterhin die benötigte Luftmenge.“ Dank ihrer kompakten Größe lassen sich die Einheiten beim FanGrid auch einfacher austauschen. Zudem sind EC FanGrids besser kontrollierbar, leiser und reduzieren die Instandhaltungskosten.

Verbraucht 58 Prozent weniger Energie

Diese Argumente überzeugten auch das Management. Munters baute das neue System nur zwei Wochen nach der Besichtigung ein. „Durch den Retrofit hat der Flughafen Birmingham seinen Energieverbrauch um 58 Prozent verringert“, sagt Bruns. Die Reduzierung des Stromverbrauchs von 24 kW auf 6,4 kW spart dem Flughafen über 12.000 Euro pro Jahr.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.