© Audi AG

Drei für den A6

Der Audi A6 der fünften Genera­tion verbindet einmal mehr Sport­lich­keit mit Komfort. Kompo­nenten von ebm-papst sorgen dabei für gerin­gere Emis­sionen und mehr Fahr­spaß.


Erfahren Sie, welche Kompo­nenten im Audi A6 stecken, indem Sie sich durch die Boxen klicken.

 

1. Lenk­hil­fe­motor Mehr Komfort, mehr Agilität

Als Premi­um­fea­ture bietet der Audi A6 eine Aktiv­len­kung, in der ein Lenk­hil­fe­motor von ebm-papst arbeitet. In diesem System geht eine zusätz­liche Welle direkt auf die Lenk­welle und verän­dert so geschwin­dig­keits­ab­hängig die Über­set­zung der Lenkung. Benno Kilzer, Leiter Vertrieb Auto­mo­bil­technik bei ebm-papst: „Im Stadt­ver­kehr und beim Einparken ist die Lenkung sehr leicht­gängig und komfor­tabel, bei höheren Geschwin­dig­keiten wird sie sehr direkt und bietet damit dem Fahrer hohe Agilität und viel Fahr­spaß.“

Da die Lenkung ein sicher­heits­re­le­vantes System ist, hat die Zuver­läs­sig­keit aller verbauten Kompo­nenten abso­lute Prio­rität. Sie garan­tiert der von ebm-papst einge­setzte Hohl­wel­len­motor ebenso wie eine hohe Robust­heit.

2. Orbi­tal­pumpe Gut gerüstet für die Kälte

Als Teil des AdBlue-Systems hilft eine Orbi­tal­pumpe vom ebm-papst im Audi A6 dabei, Stick­oxide im Abgas erheb­lich zu redu­zieren. Die Pumpe fördert die auf Harn­stoff basie­rende Flüs­sig­keit vom AdBlue-Tank an den Abgas­strang, wo sie noch vor den Kata­ly­sa­toren in das Abgas einge­spritzt wird.

Die Orbi­tal­pumpe besitzt eine Eigen­schaft, die sie in dieser Anwen­dung beson­ders wert­voll macht: Sie kann ohne zusätz­liche Ventile in zwei Rich­tungen pumpen. Das ist wichtig, da AdBlue bei tieferen Minus­tem­pe­ra­turen kris­tal­li­siert. Wird der Motor abge­schaltet, beför­dert die Orbi­tal­pumpe das AdBlue deshalb aus den Leitungen zurück in den AdBlue-Tank, sodass die Flüs­sig­keit nicht in den Leitungen gefriert.

Die Orbi­tal­pumpe liefert ebm-papst als Modul aus Antrieb, Pumpe und Elek­tronik. Benno Kilzer: „Neben den zwei Pumprich­tungen bringt sie einen weiteren großen Vorteil: Da es sich um eine Membran­pumpe handelt, ist sie selbst einfrier­si­cher. Ein gefro­renes Medium kann sich in der Pumpe ausbreiten, ohne diese zu beschä­digen.“

3. Ölpumpe Zuver­lässig unter höchster Belas­tung

Im Sieben­gang­ge­triebe des Audi A6 leistet ein Motor von ebm-papst treue Dienste. Denn während Ölpumpen für das Auto­ma­tik­ge­triebe früher direkt über den Verbren­nungs­motor betrieben wurden, setzen Auto­mo­bil­her­steller hier heute auf elek­tri­sche Pumpen. Diese Umstel­lung macht moderne Funk­tionen wie Start-/Stopp-Auto­matik und Segeln erst möglich, da das Getriebe dann auch bei nicht laufendem Verbren­nungs­motor schaltbar ist. Und läuft der Verbren­nungs­motor nicht, spart er CO2 ein – eine wich­tige Maxime bei modernen Autos.

Der ebm-papst Motor in der Pumpe muss dabei höchste Anfor­de­rungen erfüllen. Benno Kilzer erklärt: „Die Ölpumpe arbeitet im soge­nannten Ölsumpf, also dem Teil des Getriebes, der ständig unter Öl liegt. Diesem Getrie­beöl muss der Motor ebenso stand­halten wie den hohen Tempe­ra­turen von bis zu 160 Grad Celsius.“ Das schafft der Motor durch eine genau auf die Bedürf­nisse von Audi abge­stimmte Kombi­na­tion von Mate­ria­lien und Konstruk­ti­ons­weise.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.