Wozu der Spaten, Herr Schallock?

Dirk Schallock, Geschäftsführer von ebm-papst St. Georgen über das neue Testzentrum


Herr Schallock, was wird bei Ihnen gebaut?

Am 17. Juli hatten wir den Spatenstich für unser neues Testzentrum in St. Georgen, das in der zweiten Jahreshälfte 2014 in Betrieb gehen soll. Dafür investieren wir über zwei Millionen Euro.

Was soll dort getestet werden?

Das Zentrum ermöglicht uns, die akustischen und aerodynamischen Eigenschaften unserer Produkte direkt in der Endanwendung, also beispielsweise in Fahrzeugen oder Telekommunikationsgeräten, zu messen. Das Testzentrum lassen wir in Raum-in-Raum- Bauweise erstellen. So ist der Messraum mechanisch vom Gebäude entkoppelt und wir können Messungen von höchster Genauigkeit ohne störende Einflüsse etwa durch Erschütterungen umsetzen.

Wozu dient dieser große Aufwand?

Künftig werden wir im Testzentrum Geräusche zum Beispiel auch psychoakustisch bewerten können. Das Wissen um positive akustische Empfindungen bietet uns einen Wettbewerbsvorteil. Nicht weniger wichtig: Wir können strömungstechnische Eigenschaften neuer Produkte analysieren, um deren Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz kontinuierlich zu verbessern. Denn unsere Kunden stellen immer höhere Anforderungen an Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Geräuscharmut unserer Produkte und Lösungen. Diesen Herausforderungen begegnen wir als Technologieführer mit hoch qualifizierter Entwicklungsarbeit und sichern so am Standort auch Arbeitsplätze.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.