© Foto | NTS

Hier wohnen Server gerne

Das Schweizer Unter­nehmen NTS vermietet Server­plätze an kleine und mitt­lere Unter­nehmen. Nach einem Upgrade auf EC-Tech­no­logie werden die Daten­spei­cher deut­lich effi­zi­enter gekühlt als zuvor.


Digi­tale Infor­ma­tionen zuver­lässig und einfach zu sichern, ist über­le­bens­wichtig für die Arbeit jedes Unter­neh­mens. Für kleine und mittel­große Firmen lohnt es sich jedoch meis­tens nicht, eigene Server­räume oder Rechen­zen­tren dafür vorzu­halten. Eine elegante Lösung für dieses Problem bietet die NTS Works­pace AG mit mehreren Stand­orten in der Schweiz: Sie vermietet ihren Kunden Server­plätze in größeren Data­cen­tern. Dabei kümmert sich das Unter­nehmen um die gesamte Infra­struktur, wie redun­dante Systeme zur Kühlung und Strom­ver­sor­gung, der Kunde bringt ledig­lich die Server-Hard­ware mit.

Mehr Effi­zienz fürs Data­center

„Wie in allen Rechen­zen­tren macht auch bei uns die Kühlung einen beträcht­li­chen Teil des Ener­gie­ver­brauchs aus“, erklärt Niklas Hug, Geschäfts­führer der NTS Works­pace AG. Deshalb entschloss er sich im Rahmen eines Förde­rungs­pro­gramms die Ener­gie­ef­fi­zienz der NTS Rechen­zen­tren zu verbes­sern. Eine wich­tige Maßnahme dafür war die Umrüs­tung älterer Umluft­kli­ma­schränke. „Die alten Klima­schränke bliesen eine konstante Menge kühler Luft in den Kalt­gang, egal wie viel wirk­lich benö­tigt wurde“, erklärt Dr. Jan Meyer, der NTS in Ener­gie­fragen berät. „Also benö­tigten wir Venti­la­toren, die sich einfach regeln lassen und ohne großen Aufwand in das bestehende System inte­griert werden können.“ Fündig wurde NTS bei ebm-papst. Deren EC-Venti­la­toren lassen sich stufenlos regeln und sparen dank ihrer Bauweise im Vergleich zu AC-Venti­la­toren viel Energie.

So viel wie nötig, so wenig wie möglich

Aufgrund der großen Poten­ziale entschied sich NTS, Umluft­kli­ma­schränke an den Stand­orten Bern und Zürich umzu­rüsten. „Da wir die Server­plätze in unseren Racks vermieten, gibt es immer etwas Fluk­tua­tion. Deshalb hilft es uns sehr, dass wir die Venti­la­toren nun präzise regeln können.“ So laufen sie immer ganz nach dem Motto: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Durch die Effi­zi­enz­maß­nahmen spart NTS pro Monat 1.000 Franken an Ener­gie­kosten. Diese senkt das Unter­nehmen weiter dadurch, dass es die Server­ab­wärme im Winter zur Heizung der Büros nutzt. So spart NTS jähr­lich rund 100.000 Liter Heizöl.

Da wir die Server­plätze in unseren Racks vermieten, gibt es immer etwas Fluk­tua­tion. Deshalb hilft es uns sehr, dass wir die Venti­la­toren nun präzise regeln können.

Niklas Hug, Geschäfts­führer der NTS Works­pace AG

Neben der Effi­zienz, sind auch die geringen Geräusch­emis­sion der EC-Venti­la­toren ist will­kom­mener Vorteil. „Unsere Kunden arbeiten manchmal selbst in den Server­räumen, zum Beispiel, wenn sie ihre Hard­ware einbauen. Da ist es einfach ange­nehmer, wenn es in dem Raum nicht nur kühl, sondern auch leise ist“, erklärt Hug. Damit es auch bei den Rück­küh­lern auf dem Dach schön ruhig ist, stattet NTS die Anlagen in Bern und Zürich gerade mit Axi-Top Diffu­soren von ebm-papst aus. Diese erhöhen zum einen die Effi­zienz der verbauten Venti­la­toren und verrin­gern zum anderen die Geräusch­emis­sion. Davon profi­tiert nicht nur NTS, sondern auch die Nach­barn im angren­zenden Wohn­ge­biet.

Entde­cken Sie mehr dazu:

ebm-papst im Rechen­zen­trum

Coole Lösungen für heiße Tech­no­lo­gien.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.