© Foto | ebm-papst, Gernot Walter

Lüfter fürs Handy

Welche Rolle Venti­la­toren beim Tele­fo­nieren spielen


Der Job des Lüfters spielt sich zwar hinter den Kulissen der Mobil­kom­mu­ni­ka­tion ab, ist dafür aber umso wich­tiger: Er sorgt dafür, dass in den Knoten­punkten der Netz­be­treiber die Anlagen nicht über­hitzen. Welt­weit stellen dort unzäh­lige Schalt­schränke die Weichen für den Daten­ver­kehr: Sie vermit­teln Gespräche zwischen Mobil- und Fest­netz oder trans­por­tieren Daten über große Distanzen hinweg.

Die Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bieter setzen in diesen schrank­großen Gehäusen schon seit Jahren DC-Lüfter ein. „Vergli­chen mit der AC-Tech­no­logie sind diese Lüfter sehr leis­tungs­fähig und ener­gie­ef­fi­zient“, sagt Stefan Schneider vom Produkt-Marke­ting Lüfter bei ebm-papst. Denn eine Effi­zi­enz­stei­ge­rung steht natür­lich immer ganz oben auf der Wunsch­liste der Kunden. „Durch Inno­va­tionen bei Aero­dy­namik, Motoren und Elek­tro­nik­tech­no­lo­gien in unserer S-Force-Lüfter­ge­nera­tion stei­gerten wir die Effi­zienz im zwei­stel­ligen Bereich.“ Darüber hinaus ist es wichtig, dass alle Lüfter eine hohe elek­tro­ma­gne­ti­sche Verträg­lich­keit aufweisen, damit sie die Tele­fon­si­gnale nicht beein­träch­tigen.

Dies wird mit aufkom­mendem Daten­vo­lumen immer wich­tiger, das Wachstum ist schon seit Jahren expo­nen­tiell. Allein 2009 lag der welt­weite Daten­ver­kehr schon bei 40 Millionen Giga­byte – ein Anstieg von 247 Prozent gegen­über dem Vorjahr. Smart­phone sei Dank tele­fo­nieren die Nutzer nicht nur mit dem Handy, sondern verschi­cken damit munter E-Mails und streamen Videos im Internet. Dieser Wachs­tums­trend macht sich längst nicht nur in den führenden Indus­trie­na­tionen bemerkbar, sondern auf der ganzen Welt.

Bei Wind und Regen

In der eiskalten Tundra Russ­lands und in der Sahara rückt noch ein anderer Aspekt in den Fokus der Entwickler: Wetter­fes­tig­keit. Denn Funk­sen­de­masten, soge­nannte Basis­sta­tionen, müssen auch unter dras­ti­schen Bedin­gungen konstant die gleiche Leis­tung liefern. Diese Lüfter werden speziell an diese Einsatz­be­din­gungen ange­passt „Für Außen­an­lagen setzen wir DC-Venti­la­toren ein, die wir vorher auf Herz und Nieren testen“, sagt Schneider. Die Geräte von ebm-papst kommen deswegen mit extremen Tempe­ra­turen genauso zurecht wie mit Nieder­schlag oder salz­hal­tiger Luft in Küsten­re­gionen. ebm-papst über­trifft hier regel­mäßig die gängigen Indus­trie­stan­dards.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.