© ADS-TEC

E-Auto-Strom aus der Steck­dose

Der StoraXe HPC Booster ist ein kompakter Ener­gie­spei­cher, der E-Autos rasant auflädt. Das Beson­dere an ihm: Er zieht seine Energie direkt aus dem Haus­strom­netz.


Der HPC-Booster: Ein kompakter Würfel voller Energie. (Foto | ADS-TEC)

Von außen wirkt er eher unauf­fällig: ein weißer Würfel, etwa 1,20 Meter hoch, gebettet auf einen schwarzen Sockel. An den Seiten ist ein Lüftungs­gitter einge­lassen — eben­falls in Schwarz. Der HPC-Booster erin­nert ein wenig an eine über­große Kühl­truhe. Doch unter der Haube des 1,8 Tonnen schweren Kubus stecken keine tief­ge­fro­renen Ofen­pommes, sondern 320 Kilo­watt geballte Lade­power für E-Autos. Von null auf 80 Prozent in wenigen Minuten — das ist schnell und für den HPC-Booster und die dazu­ge­hö­rige Lade­säule, den HPC-Dispenser, kein Problem.

Energie aus der Steck­dose

Das Thema E-Mobi­lität boomt mehr denn je. Das Angebot an E-Autos wächst ebenso wie die Nach­frage. Jedoch gibt es in einigen euro­päi­schen Ländern wie Deutsch­land immer noch zu wenig Lade­sta­tionen. Das liegt vor allem am hohen Bauauf­wand. Denn die meisten Lade­sta­tionen benö­tigen einen Zugang zum Mittel­span­nungs­netz. Dazu müssen aber erst Straßen aufge­rissen und neue Strom­lei­tungen gelegt werden. Das kostet viel Zeit und Geld.

„Jeder Haus­halt könnte sich so theo­re­tisch eine eigene Schnell­la­de­sta­tion einrichten.“ – Jannik Lorenz, ADS-TEC

Mit dem HPC-Booster des Nürtinger Unter­neh­mens ADS-TEC ist ein teurer Ausbau des Mittel­span­nungs­netzes aber nicht mehr notwendig. Der weiße Power­würfel besitzt nämlich einen eigenen Ener­gie­spei­cher. Damit lässt er sich direkt an das gut ausge­baute Nieder­span­nungs­netz anschließen, das man von Zu Hause kennt. Von dort kann der HPC-Booster Energie aufnehmen, bündeln und über den HPC-Dispenser schnell an ein ange­schlos­senes E-Auto weiter­geben.

„So kann sich theo­re­tisch jeder Haus­halt eine eigene Schnell­la­de­sta­tion einrichten“, sagt Jannik Lorenz, PR-Spezia­list bei ADS-TEC. „Dabei besticht der HPC-Booster durch seine hohe Leis­tungs­fä­hig­keit beim Laden, aber auch durch seine kompakte Bauweise. Das macht ihn als Schnell­la­de­sta­tion einzig­artig.“

Cleveres Kühl­kon­zept

Aller­dings bedeutet eine hohe Leis­tungs­fä­hig­keit auch viel Energie. Und wo viel Energie fließt, da entsteht viel Wärme. Das ist beim HPC-Booster nicht anders und stellt gerade wegen der kompakten Bauweise eine beson­dere Heraus­for­de­rung dar. Deshalb besitzt der Schnell­la­de­würfel ein cleveres Kühl­kon­zept, um reibungslos zu funk­tio­nieren. Hierfür setzt ADS-TEC auch auf Technik von ebm-papst. Zwei EC-Radi­al­ven­ti­la­toren der Baureihe RadiCal und ein Kühl­ag­gregat sorgen dafür, dass ständig kalte Luft um den Lithium-Batte­rieblock des Power­wür­fels zirku­liert.

Mit dem HPC-Booster können alle gängigen E-Autos ab 200 Volt sowie kommende Modelle bis 920 Volt aufge­laden werden.

Dabei entzieht das Kühl­ag­gregat dem Batte­rieblock Wärme, die nach außen abge­leitet werden muss. Dafür zuständig: zwei weitere EC-Radi­al­ven­ti­la­toren als Konden­sa­tor­lüfter. So lässt sich der HPC-Booster bei einer Außen­tem­pe­ratur von bis zu 60 Grad Celsius ohne Probleme betreiben. Die Innen­tem­pe­ratur steigt dabei nie über 30 Grad Celsius.

Unter diesen Bedin­gungen kann der weiße Power­würfel seine volle Leis­tung entfalten und zusammen mit dem HPC-Dispenser circa vier bis sieben E-Autos hinter­ein­ander laden. Dabei zieht sich der Schnell­la­de­würfel weiterhin Energie aus dem Nieder­span­nungs­netz und wird prak­tisch nie leer.

HPC-Booster und Dispenser vor Ort. (Foto | ADS-TEC)

Außerdem lässt sich an den Schnell­la­de­würfel noch ein weiterer HPC-Dispenser anschließen, um parallel sogar zwei E-Autos mit Energie zu versorgen. Und das ganz unab­hängig von der Span­nungs­lage der Fahr­zeuge. Denn mit dem HPC-Booster können alle gängigen E-Autos ab 200 Volt sowie kommende Modelle bis 920 Volt aufge­laden werden.

Damit eignet sich der Power­würfel perfekt als Schnell­la­de­sta­tion für die Zukunft. Dies haben auch ein bekannter deut­scher Auto­mo­bil­her­steller und ein großer Ener­gie­ver­sorger erkannt und in die Schnell­la­de­sta­tion von ADS-TEC inves­tiert. So werden wir den weißen Power­würfel in den kommenden Jahren sicher öfter an Tank­stellen, Auto­häu­sern und in den Innen­städten entde­cken.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.