Das Modu­lare Antriebs­system

Mit dem Baukasten von ebm-papst lassen sich indi­vi­du­elle Antriebs­lö­sungen schnell reali­sieren. Das modular aufge­baute System ermög­licht die Auswahl der benö­tigten Elemente, die durch stan­dar­di­sierte Schnitt­stellen einfach kombi­nierbar sind.


Hier zeigen wir Ihnen über­sicht­lich alle Module und Möglich­keiten für den maßge­schnei­derten Antrieb – am Beispiel des ECI 63.

Getrie­be­mo­dule

Der Baukasten bietet fünf Getrie­be­typen. Drei Plane­ten­ge­triebe in den Ausfüh­rungen: Noiseless Plus (zum Beispiel für die Medi­zin­technik), das beson­ders wirt­schaft­liche Performax Plus und das über­last­fä­hige, robuste Optimax für hohe Dreh­mo­mente. Muss die Motor­kraft um die Ecke gelenkt werden, kommen Winkel­ge­triebe zum Einsatz: EtaCrown mit Kronen­rad­stufe und das beson­ders kompakt bauende EtaCrown Plus mit zusätz­li­cher Plane­ten­stufe.

Noiseless Plus

Performax Plus

Optimax

EtaCrown

EtaCrown Plus

Motor­mo­dule

Der passende Motor ist das Herz­stück jedes Antriebs. Zur Auswahl stehen drei verschie­dene Motor­typen (ECI, VDC, BCI) mit der jeweils gewünschten Abga­be­leis­tung, Baulänge und Span­nung. Grund­sätz­lich kommen alle Motoren mit Schutz­klein­span­nung (<60 Volt).

ECI 63

Sensor­modul

Das Betreiben eines Motors an einem externen Regler mit Dreh­mo­ment­steue­rung erfor­dert einen Sensor, der die Infor­ma­tion liefert, wo die Welle im Verhältnis zum Stator steht.

Einfa­cher Rotor­la­ge­sensor

Brems­mo­dule

Zur Auswahl stehen verschie­dene Arten von Bremsen. Stan­dard ist eine Halte­bremse, die nach dem Feder­kraft-Prinzip arbeitet. Aber auch eine Arbeits­strom­bremse lässt sich einsetzen.

Stan­dard­bremse

Intel­li­gente Bremse

Encoder­mo­dule

Soll der Antrieb in der Anwen­dung Posi­tio­nier­auf­gaben erfüllen, ist ein Encoder als Sensor nötig. Hier sind verschie­dene Stan­dards verfügbar: 360-Grad-Auflö­sung, 360-Grad-Auflö­sung plus Umdre­hungs­zäh­lung sowie kunden­spe­zi­fi­sche Geber, zum Beispiel für Siemens-Regler.

Stan­dard-Inkre­men­tal­geber

Siemens­spe­zi­fi­scher Inkre­men­tal­geber

Multi­turn-Abso­lut­wert­geber

Elek­tronik-Module

Soll der Antrieb zuver­lässig auf Dreh­zahl fahren, präzises Posi­tio­nieren meis­tern oder mit inte­grierter Intel­li­genz bereit sein für IoT, Predic­tive Main­ten­ance und Condi­tion-Moni­to­ring? Für die jewei­lige Anfor­de­rung bietet der Baukasten die passende K-Elek­tronik mit aufstei­gender Komple­xität.

K1 für den Betrieb an einem externen Regler; analoger Eingang

K3 für intern gesteu­erte Dreh­zahl­reg­lung; analoger Eingang

K4 für Posi­tio­nier­auf­gaben; digi­taler Eingang

K5 für komplexe Aufgaben; Bus-Schnitt­stellen: CANopen, EtherCAT, ProfiNet

Externe Module & weitere Funk­tionen

Elek­tri­scher Anschluss: gerade oder Winkel­ste­cker­typen, PG-Verschrau­bung
Funk­tio­nale Sicher­heit: K4- und K5-Elek­tronik bieten „Safe Torque Off“ Schutzart: Stan­dard ist IP54, aber auch IP65 ist wählbar
Externe Module: lassen sich auch hinter der Elek­tronik ergänzen (zum Beispiel ein zweites Getriebe oder einen zerti­fi­zierten Sicher­heits­geber)

 

Antrieb to go

Eine passende Antriebs­lö­sung, und auch noch schnell verfügbar? Mit dem modu­laren Antriebs­system von ebm-papst wird das Realität.
Konfi­gu­rator für Antriebs­lö­sungen ➞

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:
Telefon: +49 9123 945-0
E-Mail: info4@de.ebmpapst.com

 

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.