© Huazh Intralogistics Technology

Autonome Shuttles fürs Lagerhaus

Huazh Intralogistics Technology Co. Ltd. entwickelt Systeme für die automatisierte Intralogistik. Geschwindigkeit ist für das Unternehmen mit Sitz im chinesischen Nanjing dabei das Wichtigste.


Endlose Regalfluchten, meterhohe Reihen, Fließbänder, Wendelrutschen und vor allem: Waren, Waren, Waren. Nicht auszudenken, ein Mensch müsste in diesem Labyrinth etwas finden, müsste durch die Gänge irren, während vor seinem geistigen Auge die Finger der Kunden ungeduldig auf den Tisch trommeln. Dafür, dass dieser Albtraum nicht Realität wird, sorgt Huazh Intralogistics Technology mit seinen Lösungen für Lagerhäuser und Verteilzentren.

Dort herrscht inzwischen ein Tempo, das der Mensch allein nicht mehr leisten kann. Ein Tempo, das ohne Automatisierung nicht möglich ist. Huazh treibt sie voran. Die Expertise liegt dabei auf fünf Kernbereichen: Lagerlogistik­planung, Lager­informations­systeme, Fördersysteme, automatisierte Systeme zum Lagern und Wiederfinden von Stück- und Kleingut, halb- und voll­automatische Kommissionier­systeme. Herzstück sind die Shuttles, die auf Schienen durchs Lager flitzen und selbstständig Waren auflesen und wieder abladen. Das Unternehmen, das aus der Universität Nanjing hervorging, entwickelt sie schon seit knapp 20 ­Jahren.

Vor knapp 20 Jahren begann Huazh mit der Entwicklung von Shuttles für Lagerhäuser. Um die Poleposition zu halten, setzt das Unternehmen jetzt auf Antriebssysteme von ebm-papst. (Foto | Huazh Intralogistics Technology)

Kompakte Flitzer

„Dieser Bereich ist sehr vielversprechend und ist in den letzten Jahren schnell gewachsen“, sagt Liu Feng. Der Teamleiter im Bereich R&D bei Huazh ist verantwortlich für die Shut­tles. „Grundlegend bei den Shuttles sind geringe Größe und hohe Geschwindigkeit — so kann viel Platz gespart und das Kommissionieren und Entladen von Waren beschleunigt werden.“

Grundlegend bei den Shuttles sind geringe Größe und hohe Geschwindigkeit.

Liu Feng, Teamleiter Bereich R&D Bei Huazh

Um die neuste Shuttle-Generation, die optisch einem roten Sportwagen in nichts nachsteht, zu verbessern, entschied sich Huazh dazu, von AC- zu DC-Motoren zu wechseln, und holte sich dafür Unterstützung von ebm-papst. „Wir wählten ebm-papst wegen der hochqualitativen Produkte und aufgrund des exzellenten lokalen Services“, erklärt Feng. Für verschiedene Shuttle-Ausführungen von Huazh stellt ebm-papst die kompletten Antriebssysteme: den bürstenlosen Innenläufermotor der Serie ECI, Getriebe, Encoder und Elektronik. ebm-papst liefert sowohl Hard- als auch Software. Zusammen sorgen sie dafür, dass sich ein Shuttle auf den Schienen vorwärtsbewegt, den Teleskoparm bewegt, der die Warenboxen greift, und die Boxen anhebt.

Flinkes Team

Damit das System perfekt auf die Anwendung abgestimmt ist, braucht es ein Team, das zusammenspielt. ebm-papst Service­techniker Donny Tang kümmerte sich vor Ort um die Implementierung und verbrachte viel Zeit im Huazh-Testlabor, um alle nötigen Anpassungen vorzunehmen. Aber auch mit ebm-papst Außendienstler Tyrese Wu und Teamleiter Mike Tang stand Feng im regen Austausch. Feng sagt: „Wir hielten zusammen und arbeiteten als ein Team.“

Die größte Herausforderung beim Shuttle-Projekt war, wie könnte es anders sein, die Geschwindigkeit: Nur vier bis sechs Wochen gibt sich Huazh Zeit, um nach Bestelleingang Shuttles an seine Kunden zu liefern. Das wirkt sich auch auf den Partner aus. ebm-papst sprach mit den eigenen Lieferanten, setzte neue Logistikkonzepte auf, holte das interne Supplychain-Improvement-Team ins Boot. Feng resümiert: „ebm-papst reagiert rasch, ermöglicht einen schnellen Informationsaustausch und hält einen Pufferbestand von Komponenten bereit.“

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.