© Inge Bang

Das neue Lüftungssystem frisst die Hälfte

Mit dem Tausch von 283 stromfressenden AC-Ventilatoren gegen sparsame RadiPac EC-Ventilatoren von ebm-papst reduzieren sich die Stromkosten für die Bewohner einer dänischen Wohnanlage auf einen Schlag um die Hälfte.


Ganz schön viel Überzeugungsarbeit musste Torben Lintrup Kirkholt im dänischen Farum leisten. Und das nicht nur wie üblich bei den für die Auftragsvergabe verantwortlichen Ingenieuren. Für diesen Auftrag verhandelte der Managing Director von ebm-papst Denmark sogar direkt mit Vertretern der Eigentümerversammlung der Wohnanlage „Farum Midtpunkt”. Es war aber auch kein kleines Projekt, das er da auf dem Tisch hatte: Das Lüftungssytem des Gebäudekomplexes war in die Jahre gekommen. Insgesamt 283 alte, stromfressende AC-Ventilatoren aus den 1970er-Jahren sollten durch neue, energiesparende RadiPac EC-Module ersetzt werden. Die größte Hürde: Das geplante Sanierungskonzept musste zuerst von der Mehrheit der 4.100 Bewohner beschlossen werden. Und die waren vor allem wegen der Kosten skeptisch. Insgesamt 2,7 Millionen Euro sollten die umfangreichen Sanierungsarbeiten kosten. „Wir waren aber sicher, dass wir die Energieeinsparungen, die wir den Bewohnern versprochen hatten, erzielen würden und sich die Anlage damit schnell rechnet”, erinnert sich Kirkholt. Darum griff er zu einem ungewöhnlichen Mittel: „Wir haben die Einsparungen vertraglich garantiert. Falls wir diese nicht erzielen würden, müssten wir die Differenz erstatten. Das hat die Eigentümergemeinschaft überzeugt.”

Tausche stromfressende AC- gegen effiziente EC-Ventilatoren und spare 50 Prozent der Energiekosten - in Farum ist die Rechnung aufgegangen.

Tausche stromfressende AC- gegen effiziente EC-Ventilatoren und spare 50 Prozent der Energiekosten – in Farum ist die Rechnung aufgegangen.(Foto | Inge Bang)

Langfristig gerechnet

Die hohen Energieeinsparungen waren bei der Auftragsvergabe von Anfang an entscheidend: „Natürlich wollten wir eine Lösung, die in erster Linie eine besser Be- und Entlüftung der Wohnungen ermöglicht”, betont Alex Rytt, Senior Consultant der zuständigen Wohnungsverwaltung KAB. „Aber wir wollten nicht um jeden Preis die günstigste Variante. Für uns stand bei der Modernisierung auch eine Reduzierung des Energiebedarfs im Fokus.”

Den Auftrag bekam darum YIT Denmark. Denn das Unternehmen legte bei seinem Sanierungsvorschlag ein besonderes Augenmerk auf Energieeinsparungen durch den Einsatz von EC-Ventilatoren von ebm-papst. Außerdem versprachen sich die Projektbeteiligten von den Ventilatoren einen reduzierten Wartungsbedarf und ein geringes Geräusch. Die Mitarbeiter machten sich ans Werk: Über einen Zeitraum von zwei Monaten ersetzten sie die 283 AC-Ventilatoren auf dem Dach der Wohnanlage durch 283 RadiPac EC-Ventilatoren, reinigten alle Lüftungsschächte und tauschten die Dunstabzugshauben in den einzelnen Wohnungen aus.

Farum-Montage-ec-Luefter

Über einen Zeitraum von zwei Monaten ersetzten die Monteure 283 AC-Ventilatoren…

Farum-ec-luefter

…durch energieeffiziente RadiPac EC-Ventilatoren. (Fotos | Inge Bang)

Energiebedarf halbiert

Was die Modernisierung gebracht hat, ermittelten die Verantwortlichen über den Zeitraum einer Woche, indem sie die Verbrauchsdaten vor und nach der Installation direkt an den alten und neuen Geräten erfassten. Mit einem beeindruckenden Ergebnis: Die Messungen zeigten Einsparungen von 52 Prozent. „Das Resultat übertrifft selbst unsere größten Erwartungen“, sagt Rytt begeistert. Freuen dürften sich darüber auch die Bewohner des Farum Midtpunkt Areals, denn für sie halbieren sich die jährlichen Energiekosten durch die effizienten Ventilatoren von mehr als 134.000 Euro auf rund 68.000 Euro. Das heißt, die Kosten für die neuen Ventilatoren werden sich in etwa zehn Jahren bereits amortisiert haben. Für Torben Lintrup Kirkholt ist das Ergebnis außerdem ein Beweis dafür, dass es sich lohnt auch mal ungewöhnliche Wege zu gehen: „Vor allem der direkte Kontakt zu den Endverbrauchern war für dieses Projekt mit entscheidend.”

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).