© chungking/fotolia.com

China testet

Seit 2012 hat ebm-papst in China ein eigenes Prüfzentrum. Dank diesem können Mitarbeiter vor Ort bessere Produkte realisieren.


In Millionen chinesischen Haushalten surren Luftreiniger vor sich hin und entziehen der Luft winzige Schadstoffpartikel, die Chinas boomende Industrie in die Atmosphäre pustet. Besonders effizient macht das der Luftreiniger eines chinesischen Unternehmens: Bis zu 750 Kubikmeter Luft wälzt er pro Stunde um und ist so leise, dass seine Besitzer nachts ruhig schlafen können. Möglich macht das nicht nur ein Ventilator von ebm-papst, sondern auch ein ausgeklügeltes Design für die Luftströmung.

Vorteil durch Design

„Bei diesem Gerät haben wir sehr eng mit dem Hersteller zusammengearbeitet — also nicht nur den passenden Ventilator ausgesucht, sondern auch Empfehlungen bezüglich des Designs vorgelegt, damit der Kunde das Optimum aus unserem Produkt herausholen kann“, sagt Henry Cheng, Vice President of Sales and Marketing von ebm-papst in China.

Luftstrom und Akustik

Die Ingenieure in China simulierten dafür im Labor den optimalen Luftstrom und in einer speziellen Akustikkammer das Geräuschverhalten. Vor ein paar Jahren noch wäre das nicht so einfach gewesen. Bevor der Standort in Schanghai 2012 ein eigenes Prüfzentrum bekam, konnten die chinesischen Ingenieure solche Messungen nicht selbst durchführen. „Davor beauftragten wir entweder ebm-papst in Deutschland oder externe Labore mit den Tests. Das nahm aber — auch wegen sprachlicher Barrieren — viel Zeit in Anspruch und unsere chinesischen Kunden konnten nicht an den Tests teilnehmen und die Details verstehen“, erklärt Cheng. Darüber hinaus können die Ingenieure des Prüflabors neben Luftstrom und Akustik viele weitere Aspekte testen. „Jedes Jahr investieren wir in neue Prüftechnik“, betont Cheng.

Seit ebm-papst 1996 in China eine Niederlassung in Schanghai eröffnete, wächst sie: Anfangs diente der Standort als reines Vertriebszentrum für die Produkte aus Deutschland; 13 Mitarbeiter kümmerten sich damals darum. Schon bald folgte eine eigene Produktion, 2012 dann eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung zusammen mit einem Prüfzentrum.

„Wir können jetzt viel besser auf die Anforderungen des lokalen Markts eingehen“

Henry Cheng, Vice President of Sales and Marketing, ebm-papst China

Heute arbeiten über 1.700 Mitarbeiter in China. „Wir können jetzt viel besser auf die Anforderungen des lokalen Markts eingehen“, sagt Cheng und ergänzt: „Durch das Prüflabor sind wir im Prinzip Teil des Entwicklungsteams des Kunden, wir können mit ihm live vor Ort unsere Tests demonstrieren und Empfehlungen geben. Unser Ziel ist, dass unsere Kunden tolle Produkte bauen können.“ So wie den Luftreiniger: Für sein besonderes Design bekam der Hersteller bereits einen Preis.

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).